NEWS

Antworten
Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 18:23

von uhri » Di 7. Mai 2013, 16:15
[align=center]BLANCO PRO CYCLING KOOPERIERT MIT LOTTO-BELISOL[/align]

Pressemitteilung

Das Blanco Pro Cyling Team wird ab sofort mit der belgischen Equipe Lotto-Belisol kooperieren. Dies ist das Ergebnis der Verhandlungen in den letzten Tagen. Die Vereinbarung läuft demnach ab Juni bis zum Saisonende. Die Rennplanung von Lotto-Belisol wird somit die niederländische Mannschaft übernehmen und gezielt ihren Rennleiter zum Lotto-Team schicken.

"Dies ist ein fantastischer Tag für uns. Wir freuen uns jetzt schon von den Erfahrungen des Blanco-Teams profitieren zu können. Unsere Situation in den letzten Monaten war nicht einfach, oft sind unsere Fahrer planlos durch die Gegend gefahren. Wir hatten einen guten Test in Dünkirchen und freuen uns jetzt schon auf die Einsätze des neuen sportlichen Leiters. Auch wollen wir uns bei Kotschi für die bisherige Planung der Rennen bedanken und bei Hakan, der uns in Italien begleiten wird", so die erste Reaktion von Geert van Geerardsbeergen, Presebeauftragter und Wettkönig des Teams.
Zuletzt geändert von Dami96 am 21.11.2016, 21:23, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 18:25

von uhri » Sa 11. Jan 2014, 17:53
[align=center]Alberto und die starken Männer[/align]

Viele haben sich gewundert, als Alberto Contador seinen Wechsel zum Lotto-Belisol-Team bekannt gab. Andere Teams gelten als stärker. Doch wie uns aus gut informierten Kreisen mitgeteilt wurde, bekam Contador neben einem stattlichen Gehalt nicht nur die Zusage, den Rennplan selbst wählen zu können. Auch durfte er sich sein persönliches Helferteam zusammen stellen, dass ihn durch die Saison begleiten soll. Alberto Contador gab dazu folgenden Kommentar ab: " Ich weiß schon, was ich an diesem Team habe. Das Team hat in Zusammenarbeit mit ihrem Kooperationspartner ein Paket geschnürt, was mir helfen wird, erfolgreich zu sein. "

Pressesprecher Geert van Geerardsbeergen wollte zu den Meldungen keinen Kommentar abgeben. Auffällig ist jedoch, dass in der vorläufigen Rennplanung Contador fast immer von Tomasz Marczynski, Emanuele Sella, Bruno Pires, Ignatas Konovalovas und Gert Dockx begleitet wird.
Zuletzt geändert von Dami96 am 21.11.2016, 21:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 18:27

von uhri » Di 28. Jan 2014, 15:09

Aufgebot San Luis: 

4 Lotto Belisol Team
1064 Steve Chainel (0)
300 Ignatas Konovalovas (0)
616 Winner Anacona (0)
1632 Kevin De Weert (+2)
788 Jonas Van Genechten (+1)
660 Yves Lampaert (+1)

Für dieses Rennen wird noch eine Vertretung gesucht!

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 18:29

von uhri » So 16. Feb 2014, 20:38

[align=center]Kooperation vor dem Aus?
[/align]
Wie aus Teamkreisen heute bekannt wurde steht die Kooperation von Belkin und Lotto vor dem Aus. Gründe wurden bisher nicht bekannt. Die Kooperation wurde im Mai letzten Jahres beschlossen und konnte vor allem in der Transferphase einige Erfolge aufweisen. 

Weitere Meldungen vom Radsport:
-uhri vor dem Aus? Zu nett->Kein Erfolg
-Der Rücktritt des Allan D.
-Muss man als Manager im Radsport ein Egoist sein?
-Wo ist der sportliche Leiter von Quickstep?
-Lutscher das Unwort des Jahres?
Zuletzt geändert von Dami96 am 21.11.2016, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 18:30

von uhri » Mo 17. Feb 2014, 17:12

[align=center]"Alles Käse"[/align]
Gestern kursierten Medienberichte die besagten, die Kooperation des Belkin-Teams mit unserer Equipe sei vor dem Aus. Diese Berichte sind falsch! Klaas van de Bruyne, technischer Direktor des Lotto-Belisol-Teams sagte dazu gegenüber der Presse: " Das ist doch Käse. Alles läuft super. Wir haben super Transfers getätigt, eine gute Punkteausbeute. Wieso sollten wir die Partnerschaft beenden?" Auch uhri, Teamchef des Belkin-Teams und Koordinator des Kooperationsunternehmens konnte sich zu einer Stellungnahme durchringen:" Wir haben einen bestehenden Vertrag und sowohl wir, als auch die Teamleitung des Lotto-Teams sind mit der laufenden Zusammenarbeit sehr zufrieden. Natürlich hätte Greipel auch woanders starten können. In Katar. In Timbuktu. Oder sonstwo. Wir waren überzeugt davon, dass dies der richtige Weg ist. Die Kriktiker sollen sich einfach mal um ihre eigenen Dinge kümmern, sonst interessiert sie doch auch nicht, was mit den anderen Teams passiert. "
Zuletzt geändert von Dami96 am 21.11.2016, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 18:32

von uhri » Sa 12. Apr 2014, 13:44

[align=center]Caruso gewinnt die Tour of Hellas[/align]

Nach einer langen Durststrecke ist es gelungen. Das Team Lotto-Belisol hat in Person von Giampaolo Caruso wieder eine Rundfahrt gewonnen. Zugegeben, es war nur die Tour of Hellas. Aber sie war so gut besetzt wie nie. Unter anderem kämpften Eros Capecchi, Rui Costa, Chris Horner und Joaquin Rodriguez um den Sieg.
"Dieser Erfolg ist ganz hoch einzuordnen und ein weiterer Beweis dafür, dass die Kooperation mit dem Belkin-Team funktioniert. Giampaolo hat gezeigt, dass seine Formkurve und die des Teams klar nach oben zeigt", so Klaas van de Bruyne, technischer Direktor des Lotto-Teams gegenüber der Hellkrant.

Carusos Statement zum Sieg:
"Meine Form war recht gut, wenn ich schätzen müsste würde ich sagen bei 92 Prozent. Das Team hat mich auf den Flachetappen hervorragend aus dem Wind gehalten. In der ersten Hügeletappe hatte ich leider eine negative Tagesform. Auf der Bergetappe war sie dann zum Glück klar im Durchschnitt. Natürlich gehörte zu dem Sieg auch etwas Glück, denn es waren neben dem überragenden Mauro Finetto, der für mich eine Top-10-Platzierung opferte auch einige Fahrer anderer Teams, die mich in der Abfahrt unterstüzt haben. 
Wir haben in diesem Bereich von Griechenland schon oft trainiert und kannten daher die Strecke gut. Es war eigentlich nicht geplant sich abzusetzen, wir fuhren den Anstieg etwa mit 75 Prozent Krafteinsatz hoch und auf ein Mal waren wir vor dem Feld. In der Abfahrt haben die anderen Leute und Mauro gut gearbeitet und ich konnte mich komplett erholen. Ja und dann kam Horner. Aber ich war einfach stärker. Der Sieg war ein unglaubliches Gefühl. Einfach geil."
Zuletzt geändert von Dami96 am 21.11.2016, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 18:34

von uhri » So 27. Apr 2014, 20:20

[align=center]Caruso-Der King of Kirmes[/align]

Er hat schon wieder zugeschlagen! Nach dem überraschenden Sieg bei der Tour of Hellas hat Giampaolo Caruso nachgelegt und die Phliippinen-Rundfahrt gewonnen. Damit hat er das inoffizielle Kirmes-Double gewonnen. Ausschlaggebend war ein zweiter Platz auf der letzten Etappe, gleichzeitig Königsetappe, hinter Thomas de Gendt, dem er Gentlemen-like den Tagessieg überließ.

"Ich gewinne sonst nicht so oft und jetzt zwei Mal nacheinander, das ist ja der Wahnsinn! Mein Dank gilt dem ganzen Team und insbesondere Bruno Pires, der mich aus dem Wind gehalten hat und Tomasz Marczynski sowie Mauro Finetto, die mir als Stütze auf dem Weg nach vorne dienten", so Caruso im Siegerinterview nach dem Rennen.

"Caruso ist ein echter Winnertyp. Er ist in absoluter Topform. Ich denke wir hätten ihn auch in Lüttich an den Start lassen können, aber dort wäre er wohl doch nur Vierter geworden. Da ist ein Sieg in einer Kernregion wichtiger. Das ist ein großer Sieg fürs Team und den Sponsor. Jetzt wird erst mal ordentlich Tuba gebechert", sagte Klaas van de Bruyne angesprochen auf den Sieg.
Zuletzt geändert von Dami96 am 21.11.2016, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 21:19

von uhri » Mo 19. Mai 2014, 16:49

[align=center]Giro-Aufgebot oder: Alberto auf großer Fahrt[/align]
Schon im Januar gab es Gerüchte darüber, dass Alberto Contador ein spezielles Team zusammengestellt hat, welches ihn auf seinem weg begleiten wird. Diese Gerüchte waren korrekt! Tomasz Marczynski, Emanuele Sella, Bruno Pires und Gert Dockx bilden ein spezielles von ihm selbst ausgewähltes Team, was sich mit ihm gemeinsam in den letzten Monaten fast rund um die Uhr auf sein großes Ziel, den Giro vorbereitet haben. Ursprünglich sollte auch Ignatas Konovalovas dazu gehören, doch dieser lehnte aufgrund anderer Rennpläne ab."

Contador: " Diese 4 sind meine Fahrer des Vertrauens, sozusagen die Marinade auf meinem Steak. Tomasz ist mein bester Helfer, wenn es ins Hochgebirge geht, ich weiß, dass ich mich da bis in die letzte Woche voll und ganz auf ihn verlassen kann. Auch Emanuele wird mich am Berg unterstützen, er ist vor allem mein Mann an den kurzen steilen Rampen. Ich bin ihm sehr dankbar, dass er für mich auf sein eigentliches Ziel, den Gewinn des Bergtrikots, verzichtet. Das Bergteam ergänzt Bruno Pires, meine kleine portugiesische Bergziege. Ihm wird die Rolle zukommen zu Beginn des Anstiegs Tempo zu machen. Mein Kompetenzteam komplettiert Gert Dockx. Ich muss zugeben, vor dieser Saison war er mir persönlich recht unbekannt. Jedoch hat er sich schon nach wenigen Wochen als der Mann rausgestellt, als der er mir vorgestellt wurde. Ein gewissenhafter, zuverlässiger Helfer, der mich aus dem Wind heraushalten wird und mich auf den Flachetappen sicher ins Ziel geleiten wird. Hört sich nicht spektakulär an, aber glaubt mir, diese Leute sind mit die Wichtigsten! Das habe ich auch in der Türkei gesehen. Hätte Chris Sörensen einen Gert Dockx gehabt, wäre er sicher ins Ziel gekommen."

Neben Contador und seinen starken Männern werden vier weitere Fahrer für das Lotto-Belisol beim Giro an den Start gehen.
Der prominenteste Name ist dabei sicherlich Andre Greipel, der auf die Jagd nach Etappensiegen bei den Massensprints gehen wird. Sein Anfahrer wird der Niederländer Tom Veelers sein. Dazu kommen noch Gustav Larsson und David Millar, die neben allgemeiner Helfertätigkeiten vor allem ihre Zeitfahrstärke im Mannschaftszeitfahren in die Waagschale werfen sollen.

Das Aufgebot im Ãœberblick:
T.Veelers
A.Contador
B.Pires
G.Larsson
T.Marczynski
A.Greipel
G.Dockx
D.Millar
E.Sella


Mal sehen, welche Heldentaten Alberto auf seiner großen Fahrt vollbringen wird!
Zuletzt geändert von Dami96 am 21.11.2016, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 21:20

von uhri » Do 9. Jul 2015, 08:23
[align=center]Contador nicht zur Tour![/align]


Lange wurde gemunkelt, nun ist es entschieden. Alberto Contador wird nicht bei der nun anstehenden Tour de France für sein Lotto-Soudal-Team starten. Stattdessen wird er sich auf weitere Ziele im Laufe der Saison konzentrieren.

"Die letzten Wochen waren echt hart, aber auch erfolgreich. Ich habe nicht das Gefühl, diese Topform länger halten zu können. Zudem kommen mir die vielen Zeitfahrkilometer nicht entgegen, auch habe ich das Gefühl, auf dem Kopfsteinpflaster gegen Spezialisten wie Froome nicht mithalten zu können. Es ist mir nicht leicht gefallen, aber ich denke es ist besser jetzt Pause zu machen um dann wieder Formaufbau betreiben zu können."

Somit wird Lotto-Soudal ohne echten Kapitän in die Tour de France gehen. Ein angrifflustiges Team wird in Frankreich erwartet. Daneben werden auch Tom Dumoulin im Auftaktzeitfahren Außenseiterchancen eingeräumt.

Das Aufgebot:
Tom Dumoulin
Jürgen Roelandts
Kristof Vandewalle
Stijn Devolder
Kenny de Haes
Mickael Delage
Yves Lampaert
Boris Vallee
Jasper de Buyst
Zuletzt geändert von Dami96 am 21.11.2016, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 21:20

von uhri » Di 25. Aug 2015, 19:47
[align=center]Alberto Contador zur Vuelta-dann Abschied![/align]

Alberto Contador, aktuell wohl bester Rundfahrer der Welt, wird in wenigen Wochen die Vuelta als Kapitän des Lotto-Soudal-Teams bestreiten. Dies wird dann sein letztes Rennen als Kapitän des Teams sein, da er im nächsten Jahr seine letzte Saison im Trikot von BMC bestreiten wird. Das Ziel ist ganz klar ein Platz unter den ersten 3. Wichtigster Helfer für ihn wird Robert Kiserlovski sein, dazu haben sie sich gemeinsam intensiv vorbereitet. Neben dem Platz unter den ersten 3 in der Gesamtwertung wird auch ein Etappensieg ein Ziel für Lotto Soudal sein.

Contadors kurzer, aber klarer Kommentar: " Geiles Team, geiles Rennen. Das wird episch."
Zuletzt geändert von Dami96 am 21.11.2016, 21:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 21:21

von DamianoCunego96 » Mi 18. Nov 2015, 18:28
[align=center]Neuer Manager für Lotto Soudal, Sponsor setzt hohe Ziele[/align]

Der ambitioniere Teamchef Uhri von LottoNL übergibt die Leitung des Teams, dass er als Nebenjob vorrübergehend führte, an DamianoCunego96.
Der Sponsor setzt dem Neuling hohe Ziele:
" Wir erhoffen uns, dass wir uns in der Teamwertung von dem diesjährigen 15. Platz verbessern können. Wir setzten der neuen Teamleitung als klares Ziel bis 2018 zu den Top 3 der Teams zu gehören."

Der neue Manager von Lotto-Soudal geht hingegen mit bescheidenen Erwartungen in seine erste Saison:
" Natürlich wollen wir so weit vorne wie möglich sein, aber man muss auch realistisch sein. Wir müssen zunächst einmal sehen wo wir stehen und wenn wir am Ende der Saison in den Top 10 der Teamwertung stehen, können wir hoch zufrieden sein. Wir wissen, dass wir keinen Fahrer haben,der derzeit Grand Tours gewinnen kann, unsere Stärke liegt eher in den Klassikern. Im Sprint haben wir das Team ein wenig verbessern können aber natürlich muss man sehen, wie gut diese Fahrer letztendlich einschlagen."

Der ehemalige Chef des Teams Uhri prophezeit dem Team eine gute Saison 2016:
" Das Team hat in der letzten Transferphase einen radikalen Kurswechsel erfahren. Statt einem klaren GT-Leader (Contador) gibt es nun vermehrt Spezialisten für die Frühjahrsklassiker. Auf KSP werden sie zu beachten sein. Mit Roelandts, Vandenbergh, Debusschere und dem jungen Benoot sind sie da sehr gut aufgestellt. Und in den Ardennen? Natürlich auch. Insbesondere das Duo Gilbert und Vanendert kann hier für echt gute Resultate sorgen. Was mir auch gefällt ist, dass das Team trotz viele hochkarätiger Anfragen an ihrem besten Rundfahrer Tom Duloulin festgehalten hat. Ich bin mir sicher, da kommt noch mehr. Gespannt bin ich auch darauf, ob die vielen neu dazugekommen Helfer genug Niveau haben, ihre Kapitäne wirklich zu unterstützen. Insgesamt finde ich das Team ist in allen Bereichen gut aufgestellt, allerdings mit einem klaren Schwerpunkt auf den Klassikern. Da erwarte ich sie ganz weit vorne"

Allerdings gibt es auch kritische Stimmen zur Transferpolitik. Der renommierte Teammanger von Trek Rockyefo beurteilt die Transfer so :
"Mal abgesehen von Ciolek fand ich die Transfers von Soudal noch ausbaufähig "

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 21:25

von DamianoCunego96 » So 3. Apr 2016, 20:38

[align=center]Vandenbergh holt 1. großen Sieg für das Team![/align]

[align=center]Bild[/align]


Stijn Vandenbergh hat am Sonntag bei der Ronde van Vlaanderen das 2. Monument des Jahres gewonnen und das Team in Euphorie für die weitere Saison versetzt.
Der Belgier konnte sein Glück kaum fassen: "Ich war eigentlich nur als Co-Leader für das Rennen vorgesehen aber im Laufe des Rennens merkten wir, dass ich heute stärker als Jürgen bin also durfte ich auf eigene Rechnung fahren. Mir war klar, dass ich keinen Sprint aus einer großen Gruppe gewinnen kann also musste ich schon vorher etwas versuchen."
Jürgen Roelandts konnte mit einem starken 4. Platz das Mannschaftsergebnis perfekt machen. "Ich habe mich heute nicht sehr gut gefühlt. Ich hatte Glück, dass sich auf den schweren Streckenabschnitten kein Leader exponiert hat."
Der Manager des Team zeigte sich nach dem Rennen erlöst: " Wir hatten bisher eine solide Saison aber die großen Siege haben gefehlt. Das wir dann gleich bei einem Monument zuschlagen können ist unglaublich. Auch Jürgen hat heute wieder ein tolles Resultat herausgefahren. Er war ja schon in Harelbeke 2. und heute 4. vielleicht kommt ja nächsten Sonntag seine Zeit "

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 21:27

von DamianoCunego96 » So 24. Apr 2016, 20:18

[align=center]Dumoulin kämpft sich nach Horror-Sturz zum Thron im Trentino!!![/align]

Bild

Tom Dumoulin ging als Führender auf die letzte Etappe des Giro del Trentino als das, was nicht passieren durfte geschah. Der frisch gebackene Sieger von Lüttich-Bastogne-Lüttich stürzte. Seinen Teamkollegen erlebten es hautnah mit. "Ich habe mich gerade noch an die Gruppe der Leader herangekämpfen können und als Tom gestürzt ist habe ich gerade noch ausweichen können. Das sah ganz übel aus." beschrieb der junge Meintjes die Szene nach der Zielankunft. Der Routinier de Gendt war in einer Gruppe dicht hinter dem Feld und war geschockt "Als Ich ihn da liegen sah dachte ich das war's. Er hatte Schnittwunden am ganzen Körper und über 2min Rückstand auf die Spitze."

Doch dann begann die Aufholjagd. Bart de Clercq wartete sofort auf seinen Leader und konnte die Lücke zur ersten größeren Gruppe schließen. Der Leader der Rundfahrt konnte dann die letzten Meter selbst zufahren. In der Zwischenzeit hatten jedoch seine Rivalen attackiert und lagen weit vorne. Doch die starken Berhane und Schleck konnten die Lücke mit Hilfe einiger anderer Teams noch verkleinern. Der Luxemburger Schleck war nach dem Rennen voll des Lobes: "Das war ein unglaublicher Fight. Dass Tom nochmal zurückgekommen ist zeigt seine einzigartige mentale Stärke. Er ist ein wahrer Held."
"Nach dem Sturz war ich kurz ausgenockt und hab deswegen viel Zeit verloren. Ich hatte starke Schmerzen aber ich wusste, dass aufgeben keine Option ist. Ich kann mich nur bei meinem starken Team bedanken, dass ich den Sieg noch retten konnte. Auch einige andere Teams haben bei der Nachführarbeit geholfen, das war auch ein entscheindender Faktor", so der gezeichnete Sieger.
Zuletzt geändert von Dami96 am 21.11.2016, 21:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 21:27

von DamianoCunego96 » Fr 6. Mai 2016, 20:27

[align=center]Gilbert in der Krise - Fans stocksauer!!![/align]

[align=center]Bild[/align]Der Kapitän der Mannschaft Lotto - Soudal hat seinen Formhöhepunkt ordentlich versemmelt. Der ehemalige Weltmeister konnte lediglich beim Brabantse Pijl gewinnen und blieb bei den anvisierten Höhepunkten bei den großen Rennen glanzlos.
"Ich hatte nicht die erhoffte Form und kurz vor Lüttich bin ich auch gestürzt. Ich hoffe dass ich dem Team später in der Saison noch Erfolge sammeln kann." ,so Gilbert.
Die belgischen Fans erkennen ihr ehemaliges Idol nicht wieder: "Der ist nicht nur schlecht, die Flasche kämpft auch gar nicht mehr" so zwei betrunkene Belgier am Rande von Lüttich-Bastogne-Lüttich."
Der bekannte TV-Experte Rudi Rübennase meint das Problem bei Gilbert erkannt zu haben: "Der Typ ist alt, dumm und fett!"
Auch in Mannschaftskreisen regen sich kritische Stimmen: "Philippe ist nicht wiederzuerkennen, er schenkt Siege her wie seine Unterhosen in der Umkleidekabine. Wir reißen uns den Arsch auf damit er gewinnen kann und er hat nichts besseres zu tun als in den Trainingseinheiten in Pfefferspray Fachgeschäfte zu gehen damit er wehrlose Passanten angreifen kann, wenn wir ihm im Training wieder mal abgehängt haben." so ein Teamkollege der anonym bleiben möchte.
Der sichtliche unzufriedene Manager des Teams äußerte sich zu den letzten Ereignissen nur kurz "Wenn er sich nicht bald zusammenreißt, ist er nächstes Jahr Wasserträger oder Kloputzer. Bei einem passablen Angebot kann er auch gehen"

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.11.2016, 21:29

von DamianoCunego96 » Mo 30. Mai 2016, 15:48

[align=center]GIRO 2016 - Die Analyse[/align]

Erfolge:
Sieger Sprintwertung Tyler Farrar
Sieger Teamwertung
6. Platz Gesamtwertung Jurgen Van den Broeck
2. Platz U25 Wertung Luis Meintjes
1 Etappensieg (Farrar)
6 weitere Etappenplatzierungen in den Top 3 (5 x Farrar, 1 x VdB)

Fitnessphasen:
Jurgen Van den Broeck +2
Benjamin King +2
Tyler Farrar +1
Fränk Schleck 0
Luis Meintjes 0
Jasper de Buyst 0
Wesley Kreder 0
Joeri Stallaert 0
Tom Scully -2

Einzelanalyse:
Jurgen Van den Broeck: Wertung 6/10 Punkten
Der Belgier ist als Leader zum Giro angereist und ist mit Platz 6 in der Gesamtwertung und einem 2. Etappenplatz einen ordentlichen Giro gefahren. Eine bessere Platzierung blieb aufgrund eher unterdurchschnittlicher Fitness für seinen Höhepunkt ( 1.W: 95, 2.W: 97,3.W 97) und miserabler Tagesformen auf den schwierigen Etappen (keine +Form außer Etappe 10) verwehrt. Der Leader konnte leider durch technische Probleme seines Managers seine Zeitfahrqualitäten auf Etappe 9 nicht ausspielen und verlor wichtige Zeit.

Tyler Farrar: Wertung: 9/10 Punkten
Angereist um auf die Sprintwertung zu fahren und einge Top 3 Resultate bei den Etappen herauszufahren konnte er trotz schwieriger 1. Woche mit 2 Stürzen die Erwartungen sogar übertrumpfen und neben 5 Top 3 Etappenresultaten und einem weiteren Etappensieg auch das Sprinttrikot gewinnen. Der beste Sprinter der Rundfahrt Cavendish schied verletzt aus.

Luis Meintjes: Wertung 8/10 Punkten
Nach schwieriger 1. Woche mit Fitness 87 rückte das Ziel ein Top 3 Resultat in der U25 Werung zu erzielen in weite Ferne. Mit zunehmender Dauer kämpfte er sich immer weiter nach vorne. Durch Tagesformen zwischen 0 und -5 in der 3. Woche blieb ihm der Sieg der Nachwuchswertung knapp verwehrt.

Fränk Schleck: Wertung 7/10
Der Luxemburger leistete gute Helferdienste für Meintjes und VdB und half dem Team zum Gewinn der Teamwertung.

Benjamin King: 10/10
Angereist als Wasserträger in den Berger avancierte er zum Edelhelfer für VdB und Meintjes. Er leistete großartige Helferdienste und war maßgeblich am Erfolg in der Teamwertung beteiligt.

Jasper de Buyst: Wertung 9/10
Er füllte seine Rolle als Wasserträge sehr gut aus und konnte Farrar in der 3. Woche im Kampf ums Sprinttrikot sehr gut helfen.

Joeri Stallaert, Wesley Kreder: Wertung 5/10
Die beiden Fahrer konnten Farrar teilweise helfen schieden aber nach der 2. Woche aus

Tom Scully: Wertung 1/10
Er konnte Farrar nur auf einer Etappe wirklich helfen. Er erwischte mit Stürzen und Reifenpannen die zur Aufgabe in Woche 1 führten eine verkorkste Rundfahrt.


Fazit: Das Team präsentierte sich nach einer schwierigen 1. Woche ordentlich und konnte vor allem durch eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung überzeugen.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 28.01.2017, 00:42

[align=center]Saisonrückblick 2016 - Vorschau 2017[/align]

2016 Statisktiken:
2. Weltcup Teamgesamtwertung
Prämien gesamt: 11,952 mio
Carlos Barbero effektivster Fahrer der Liga
Tom Dumoulin 3. bester Fahrer nach alter Wertung (2015er Regeln,lt. uhri)
43 Siege (ohne Gewähr, evtl. verzählt)
Fahrer der Saison des Teams:1. Carlos Barbero (44%), 2. Tom Dumoulin (33%), 3. Fränk Schleck/Jürgen van den Broeck (11%)
Wertung der Teamleistung durch Manager-Umfrage: Note 1,75

Fazit: Es war eine tolle Einstandssaison für den neuen Manager. Man konnte gut oben mitmischen und einige Erfolge feieren. Im Frühjahr der Saison gab es einige Tiefschläge durch mehrere Stürze von Leadern des Teams. Der dramatischste Monat der Saison war sicherlich der April. Nachdem Tom Dumoulin als Gesamtwertungsführender auf die Schlussetappe des Giro del Trentino ging, stürzte er in der Abfahrt. Chris Froome nutzte die Gelegenheit um den angeschlagenen, ins Hintertreffen geratenen Leader anzugreifen. Dank einer starken Teamleistung und Hilfe von anderen Teams konnte Dumoulin den Sieg in der Gesamtwertung ganz knapp retten. Nur wenige Tage später stürzte der Kapitän Philippe Gilbert bei seinem Saisonhöhepunkt in Lüttich. Das Team befand sich danach kurz in Schockstarre. Tom Dumoulin konnte den Rückenwind seines Sieges im Trentino kurz zuvor nutzen und sprang in die Bresche. Er holte sensationell den Sieg bei dem Monument in Belgien. Nur wenige Tage später lag der Holländer wieder auf Kurs zum nächsten Top Resultat in der Romandie. Doch das Sturzpech verfolgte das Team weiterhin und Dumoulin stürzte als Gesamtwertungsdritter und "fiel aus Rang und Traktanden"(Zitat des großen TV Experten Jean Claude LeClercq). Im weiteren Verlauf der Saison konnte man den schwarzen Peter weitestgehend abschütteln, doch bei letzten großen Ziel der Saison des jungen Meintjes kam das Pech zurück, er stürzte gleich 2 mal bei der Vuelta. Doch wieder ließ man sich im Team nicht unterkriegen. Der junge Südafrikaner konnte "dank eines großen Efforts" (so JCLC) noch 2 Etappen und das Bergtrikot der Vuelta erringen.
"Das Team hat einen unerbitterlichen Kampfgeist und gibt niemals auf. Der Zusammenhalt innerhalb des Teams ist einmallig!" , so der Manager stolz nach seiner 1. Saison.

2017 Vorschau:
Meinung der Mananger in der Umfrage: Note 3,08 Mittelfeldteam Platz 7-10 ist in 2017 zu erwarten
Laeder für 2017: Tom Dumoulin, Luis Meintjes, Tiesj Benoot, Jens Debuscherre, Jurgen Roelandts, Damiano Cunego, Michael Valgren
Gehalt 2017: 13,6 mio (Platz 18/19)
Dani's Teamcheck: Platz 10/19
Ziele:
Top 10 Weltcup-Teamgesamtwertung
Podium Gesamtwertung einer Grand Tour
3 Siege bei WT Rennen

Das Team wurde stark auf die Zukunft ausgerichtet. Daher ist in 2017 nicht damit zu rechen, dass die Vorjahresleistung wiederholt werden kann. Die Saison könnte schwierig werden aber man ist optimistisch, dass man trotzdem einige Erfolge feiern kann. Das Ziel des Teams ist es bis zur Saison 2019 so weit zu sein, um ganz vorne angreifen zu können. Besonders erfreulich ist der Neuzugang von Damiano Cunego, der als absoluter Wunschkandidat verpflichtet werden konnte.
Zuletzt geändert von Dami96 am 10.04.2017, 18:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 10.02.2017, 21:11

Panne bremst Barbero aus - Manager stinksauer

Carlos Barbero verlor auf der letzten Etappe einen sicheren Top 10 Platz in der Gesamtwertung bei der Dubai Tour und konnte nicht an die tollen Ergebnisse der Vorwochen anknüpfen. Der Spanier konnte in dieser Saison bereits mit dem 3.Platz in der Gesamtwertung der Tour Down Under und 2 Top 10 Resultaten bei der Troffro Mallorca glänzen.

Der Manager zeigte sich erbost: "Carlos hatte eine Panne und vorne ging fast 100km vor der Zillinie die Post ab. Das ist unerhört. Carlos ist dennoch in toller Form und wir sind zuversichtlich, dass er auch weiterhin tolle Leistungen zeigen wird."
Kris Boeckmans versuchte vergeblich den Spanier wieder ins Peloton zu fahren "Die gingen vorne ab wie ein D-Zug. Da werden wir das nächste mal dann halt auch mal überlegen Gas zu geben wenn ein Leader solche Probleme hat."

Der hoch angesehene Experte Jean Claude LeClercq sieht einen Wertewandel im Radsport "Vor 20 Jahren hätte einer der großen Tenöre das Feld eingebremst. Aber heute versuchen die Mannschaften auch solche Chancen zu nutzen, um oben auszuschwingen. Dadurch bilden sich natürlich einige neue Rivalitäten. Die ungeschrieben Gesetze des Radsports scheinen bei einigen Teams nur noch eine untergeordnete Rolle zu spielen"

Die tragische Figur des Tages verweigerte ein Interview. Er ließ aber später über die sozialen Medien seinem Frust freien Lauf, "Das ist sehr enttäuschend.Das werden wir zurückzahlen. "

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 26.05.2017, 09:39

[align=center]Giro 2017 - Das Aufgebot[/align]

Leader : Louis Meintjes
Co-Leader: Maxime Monfort
Edel-Helfer: Damiano Cunego, Tobias Ludvigsson, Jürgen Roelandts, Jasper de Buyst
Helfer: Jelle Wallays, Tom Scully, Simone Velasco

Vorschau: Der Giro ist im Jahr 2017 die einzige Grand Tour bei der das Team mit einem echten Leader an den Start gehen wird und damit eines der großen Highlights des Jahres für das Team.
Das Team wird sich vollkommen in den Dienst von Louis Meintjes stellen. Vor allem Maxime Monfort könnte in der 3. Woche eine wichtige Rolle spielen, da er neben Meintjes ubd de Buyst der einzige Fahrer am Start ist der sich in guter Form befindet.

Ziele:
Das Ziel ist es mit Louis Meintjes um das Podium in der Gesamtwertung zu kämpfen. Der Gesamtsieg scheint nicht realistisch. Es stehen 4 Fahrer in Top Form am Start die am Berg und/oder im Zeitfahren/Ebene/Abfahrt gesamt stärker einzuschätzen sind.

"Wir schätzen Nibali, Aru, Landa und Kruijswik deutlich stärker ein als Louis. Realistisch gesehen können wir mit einem 5. Platz in der Gesamtwertung rechnen. Aber 3 Wochen sind lang und Louis fühlt sich gut und wir hoffen mit einer guten Taktik ums Podest kämpfen zu können. Es ist die erste Grand Tour in der wir eine Podestchance haben. Daher wird vieles Neuland sein. Es geht daher auch darum für die Zukunft zu lernen" , so der Manager vor dem Start.

Der Südafrikanische Youngster ist 2016 bei der Vuelta 2 Mal gestürzt und hat sich die Hälfte der Rundfahrt mit den Folgen des Sturzes plagen müssen. Die Gesamtwertung war damit früh kein Thema mehr. Danach konzentrierte er sich auf den Gewinn der Bergwertung und konnte zusätzlich noch 2 Etappen gewinnen.

"Für mich ist es wichtig sturzfrei durchzukommen. Wenn ich das schaffe sollte ich konkurrenzfähig sein. Dann werden wir sehen was Maxime und ich in der 3. Woche bewegen können."

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 03.06.2017, 19:12

[align=center]Meintjes gewinnt Giro d'Italia ![/align]
[align=center]Bild[/align]

Der junge Südafrikaner konnte sensationell den größten Erfolg des Teams seit der neue Manager übernommen hat einfahren.
"Ich kann es gar nicht glauben. Danke an meine Teamkollegen, ohne die ich das niemals geschafft hätte", so der überglückliche Sieger.

Dabei fing der Giro für das Team gar nicht gut an. Die wichtigen Helfer Damiano Cunego und Jasper de Buyst erlebten ein Fiasko als der Manager sich verkalkulierte und beide auf der 3.Etappe aus der Karenzzeit fielen. "Das muss ich auf meine Kappe nehmen, so etwas darf nicht passieren. Das ist niederschmetternd."

Louis Meintjes verlor dennoch in der Gesamtwertung nie den Anschluss und konnte sich in den ersten beiden Wochen gut schonen. In der 3. Woche war der Großangriff geplant und so kam es dann auch. Der Südafrikaner fühlte sich von Woche zu Woche besser und konnte dank der Hilfe der verbliebenen Helfer seine Konkurrenten mehrfach distanzieren. Er konnten 3 Etappensiege feiern und gewann in einem wahren Herzschlagfinale hauchdünn vor Nibali und dem Topfavoriten Landa.

"Ein unglaublicher Erfolg für das Team. Mit dem Sieg hatten wir nicht gerechnet. Einfach unglaublich! Wir haben dieses Jahr zwar keinen Fahrer mehr, der bei einer Grand Tour vorne reinfahren kann, am Start aber wir konnten viel lernen um uns bei der nächsten Chance eine Grand Tour vorne zu beenden taktisch noch besser zu verhalten."

Maxime Monfort konnte trotz seines großen Efforts für den Leader einen guten 10. Gesamtrang verbuchen. Außerdem konnte das Team die Teamwertung für sich entscheiden!

Das Team kann nach der ersten Hälfte der Saison ein sehr positives Fazit ziehen. Es wurden alle Erwartungen übertroffen, dennoch bremst der Manager die Erwartungen für den Rest der Saison "Was wir bisher erreicht haben ist mehr als wir uns erträumt hatten. Aber die Phasen 6 und 7 haben wir wenige Fahrer mit guter Fitness am Start und werden daher keine großen Erfolge einfahren können. Unserer Zeit wird vor allem in Phase 8 und 10 wieder kommen. Wir wollen versuchen das letzte Monument des Jahres, Il Lombardia zu gewinnen."

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 18.06.2017, 21:41

[align=center]Vanhoucke schafft Sensation![/align]

[align=center]Bild[/align]

Harm Vanhoucke fuhr sensationell auf den 8. Platz der Gesamtwertung der Dauphine! In Abwesenheit der großen Leader des Team nahm er erstmals in einem großen Rennen die Rolle des Kapitäns innerhalb der Mannschaft ein und konnte sofort überzeugen.
"Ich kann es gar nicht fassen, damit hätte ich niemals gerechnet. Danke an meine Teamkollegen und vor allem an Bjorg, der mir auf der letzten Etappe besonders geholfen hat.", so der junge Belgier.

Der Teammanager war nach der schweren Bergankunft der letzten Etappe vor Freude außer sich: "Harm war unglaublich. Was für ein Talent. Wir sind sehr glücklich ihn im Team zu haben! Er hat eine große Zukunft vor sich."

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 21.01.2018, 16:46

Vorschau 2018
Dani's Teamcheck: Platz 8

Das Management ist zufrieden mit der Entwicklung des jungen Teams und bleibt weiter ambitioniert, um sich in der Zukunft immer weiter an die Top Teams der Liga heranarbeiten zu können.

Ziele:
- Platz 1 Team-Weltcup
- 2x Podest Gesamtwertung Grand Tour
- Top 3 Fahrerwertung

Nach dem wiederholten 2.Platz im Team-Weltcup 2017 ist für die kommende Saison das große Ziel den 1. Platz anzugreifen.

Darüber hinaus sollen durch Tom Dumoulin und Louis Meintjes 2 Podiumsplatzierungen in der Gesamtwertung der Grand Tours erreicht werden.

In der Saison 2018 möchte man den großen Stars um Sagan, Froome und Quintana auch in der Fahrerwertung Konkurrenz machen. Tiesj Benoot soll dort eine Top 3 Platzierung anvisieren.

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 08.04.2018, 22:11

Benoot schwach - Saisonziel in weiter Ferne

Tiesj Benoot liegt nach seinen schwachen Leistungen bei der Flandern Rundfahrt (Platz 18) und Paris Roubaix (Platz 9) weit hinter den Erwartungen zurück. Das anvisierte Saisonziel in die Top 3 der Fahrerwertung zu kommen sind damit für den jungen Belgier kaum noch realistisch.

"Die Woche war sehr enttäuschend für mich. Ich hatte einfach nichts drauf(Flandern 95 -4, Roubaix 95 -3). Es tut mir leid, dass ich das in mich gesteckte Vertrauen der Teamleitung und meiner Teamkollegen nicht erfüllen konnte. Ich hoffe in den Ardennen läuft es besser", so Benoot zerknirscht vor dem Mannschaftsbus.

Nachdem schwächsten Abschneiden seit Jahren bei den Nordklassikern wird Kritik am Manager laut.

"Eine schallende Ohrfeige für Dami96. Gegner walzen schwaches Lotto Soudal platt." (Sporza)

"Fiasko für Lotto Soudal. 5 WT Nordklassiker 0 Podiumsplätze. Sind die Tage des Managers gezählt?" (BeIn Sports)

"Fahrlässiger Dami96 setzt alles auf einen Youngster und wird von Konkurrenten zerschmettert." (Het Nieuwsblad)


Der Manager dem nachgesagt wird dass der junge Belgier sein Lieblingsfahrer ist reagierte milde:"Das war nix. Tiesj bleibt trotzdem unser Mann für die nächsten Jahre. Wir vertrauen ihm weiterhin zu 100%, wir hätten niemandem lieber als ihn als unseren Leader. Vielleicht kann Tom in der Fahrerwertung unsere Ziele erreichen."

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 27.01.2019, 11:22

Vorschau 2019
Dani's Teamcheck: Platz 5 (Vorjahr: Platz: 8)

Bedeutendste Erfolge 2018 (1. Platz Team Weltcup,1.Platz Team World Tour Ranking,1. Platz Fahrer World Tour Ranking Tom Dumoulin, 2. Platz Fahrer Weltcup Tom Dumoulin)

1. Platz Gesamtwertung Vuelta a Espana Tom Dumoulin
1. Platz Gesamtwertung Tour de Suisse Tom Dumoulin
1. Platz Gesamtwertung Volta a Catalunya Roman Kreuziger
1. Platz Gesamtwertung Tour de Pologne Michael Valgren
1. Platz Gesamtwertung BinkBank Tour Michael Valgren
1. Platz Gesamtwertung Presidental Tour of Turkey Egan Bernal
2. Platz Milano - San Remo Jens Debusschere
Effektivster Fahrer des Jahres Egan Bernal

Nach einem erfolgreichen Jahr 2018 in dem man den großen Traum des 1.Platzes in Team Weltcup und Team World Tour Ranking erreicht hat, hofft man im Jahr 2019 bei den ganz großen Rennen noch etwas bessere Resultate einfahren zu können. Das ganz große Saisonziel ist ganz klar die Tour de France mit Tom Dumoulin als Leader. Die Tour de France eines Tages zu gewinnen ist ganz klar der große Traum. In der Transferphase wurde darauf geachtet ein schlagkräftiges Team für die Tour zusammenzustellen. Er wird dabei auch von der Unterstützung der Neuzugänge Nelson Oliveira und Rafal Majka profitieren können, die sich in den Dienst des Leaders stellen werden. Die Ausrichtung des Teams ist klar auf kletterlastige Rundfahrten gelegt. Dort sollen Top Resultate eingefahren werden. Neben Tom Dumoulin wird auch Egan Bernal einige Rennen als Leader bestreiten dürfen, allerdings diese Saison voraussichtlich noch keine Grand Tour. Grundsätzlich bleibt die Philosophie des Team aber, dass viele Fahrer die Saison über ihre Chance bekommen werden hin und wieder in die Leaderrolle zu schlüpfen.

Bei den großen Klassikern ist man in der Regel nur Außenseiter, nachdem Tiesj Benoot 2018 als Klassikerkapitän im Frühjahr eher unglücklich aussah, wird 2019 Michael Valgren das Vertrauen und die Unterstützung für diese Rennen als Kapitän bekommen. Bei Ankünften in Massensprints muss man realistischerweise anerkennen, dass man im Normalfall keine Chance gegen die großen Tenöre des Sprints hat.

Ziele:
***** Gesamtwertung Tour de France (Tom Dumoulin)
**** Team Weltcup, Team World Tour Ranking
*** kletterlastige Rundfahrten (Fokus auf Tom Dumoulin und Egan Bernal, Chance auch für viele der jungen Wilden)
** Klassikerkampagne (Michael Valgren)

Die Vorfreude auf die Saison ist sehr groß. Es gibt viele spannende Fragen.
-Wird Movistar um Starmanager Akkez den Durchbruch schaffen? Remco Evenepoel, Pascal Ackermann, Enric Mas und der Altmeister Alejandro Valverde werden die nächsten Jahre große Konkurrenz darstellen.
-Schlägt 2019 das Imperium Deceunick Quick Step um Managerlegende TheBike zurück und stellt die alte Dominanz wieder her ? Er wird mit Peter Sagan auf eine unglaubliche 2018er Saison sicher noch einmal eine Schippe obendrauf legen wollen.
-Schafft Timmy mit Kathusha sein ersten Podium bei einer Grand Tour. Die Zukunft sieht rosig aus. Auf Nibali und Zakarin wird die nächsten Jahre zu achten sein. Und was passiert eigentlich mit Kittel?
-Schafft Stefan als Joker wirklich 3 Grand Tour Siege in einem Jahr?
-Wird Managerlegende Rene nach Motivationsproblemen sein großes Können ausspielen können und mit seinem hervorragend zusammengestelltem bärenstarken Kader die Konkurrenz zur Verzweiflung bringen und in die Schranken weisen?
-Wird das von Konzeptmanager Kotschi für die Tour de France zusammengestellte Dream Team um Geraint Thomas bei der Tour überhaupt zu stoppen sein?

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 08.04.2019, 09:20

Statement des Managements

Nach der Kritik von einigen Manager möchte der Manager des Teams Lotto-Soudal Dami96 gerne ein Statement bezüglich der Kritik an Bonifikationssekunden abgeben.

"Bonifkationssekunden wurden von einigen Managern als unsportlich bezeichnet. Es scheint als wären diese Bonis teilweise verpönt in der Liga, werden verteufelt und der Kampf um sie als böser, unsportlicher Akt angesehen, ja quasi wie Doping, den Gegner verprügeln oder unerbitterlich in die Tempoarbeit einsteigen, wenn ein Konkurrent einen Sturz oder Defekt erlitten hat.

Dabei gehören diese Bonis ja zum Sport dazu und das auch nicht zufällig sondern gewollt von der UCI und den Rennveranstaltern, diese Regel ist ja nicht aus Versehen ins Regelwerk gerutscht. Diese Sekunden zählen ja ausschließlich für das Gesamtklassement und die Intention der Veranstalter diese zu vergeben ist sicherlich nicht diese, dass diese nur Fahrer mit 3 Stunden Rückstand von Position 150 auf 149 vorspülen sollen und praktisch nur eine Dekoration darstellen. Sie sind eben genau für den Kampf der Gesamtklassementsfahrer von der UCI und den Rennveranstaltern im Reglement verankert worden. Wie kann etwas unsportlich sein, was gezielt im Reglement so steht und damit ja zum Sport gehört?

In der Realität wird von den absoluten Topfahrern der Gesamtwertung auch um diese Bonis gekämpft, das finde ich auch sehr gut so. Mir ist ein sportlicher, fairer Wettkampf sehr wichtig und der Kampf um Bonifikationssekunden gehört da für mich genauso dazu wie den Kontrahenten am entscheidenden Berg distanzieren zu wollen. Genauso wie jeder die Chance hat auf jeder Etappe Zeit herauszufahren, hat auch jeder die Chance sich Bonifkationssekunden zu sichern. Ich würde mir sehr wünschen, dass diese verteufelnde, sehr ablehnende Einstellung einiger Manager gegenüber den Bonifikationssekunden überdacht wird und sie als das was sie laut Reglement eindeutig sind, ein Teil des sportlich fairen Wettkampfes, akzeptiert und begrüßt werden."

Benutzeravatar
Dami96
Lotto
Lotto
Beiträge: 1269
Registriert: 02.08.2016, 13:53
Status: Offline

Re: NEWS

Beitrag von Dami96 » 07.07.2019, 09:43

Rücktritt

Auf Grund der neuesten Entwicklungen werde ich nach Ende der Saison mein Manageramt voraussichtlich niederlegen.

Es war sicher nie meine Absicht hier irgendwen zu verärgern. Aber es scheint, dass es notwendig ist teilweise Trikots oder gute Platzierungen abzuschenken, um nicht genau dies zu tun, den Hass und die Verärgerung einiger Manager auf sich zu ziehen.

Mir wurde beigebracht, dass es nichts unsportlicheres gibt als abzuschenken, als nicht sein bestes zu geben. Dementsprechend ist das Abschenken in meiner Vorstellung von Spiel/Sport/Wettkampf auch das schlimmste was es im Sport geben kann (nach Doping). Ich würde da auch nie etwas geschenkt bekommen wollen. Dementsprechend ist es für mich auch so unverständlich, dass offenbar genau dies erwartet wird.

Leider wird meine Einstellung immer mein bestes geben zu wollen oft als Gier, Egozentrik, Rücksichtlosigkeit gedeutet. Ich wollte immer nur einen fairen, spaßigen Wettkampf mit freundschaftlichen Rivalitäten. Ich möchte ganz sicher niemanden traurig oder sauer machen. Aber leider ist es in letzter Zeit so, dass der freundschaftliche Teil weiter weg ist denn je und dies macht mich traurig.

Da meine unveränderliche Einstellung, wie es scheint, der Grund von schlechter Stimmung ist, werde ich mich zum Saisonende schweren Herzens aus der Liga zurückziehen. Ich möchte mich bei all jenen bedanken, die diese Liga möglich machen. Besonders Stefan,Dani,Kotschi investieren da sicher sehr viel Zeit.

Antworten

Zurück zu „Lotto Soudal“